Diese Personen und Institutionen bilden das Mediennetzwerk Click Smart im Werra-Meißner-Kreis. Alle beschäftigen sich in ihren Professionen mit dem Thema Medien und bringen unterschiedliche Kompetenzen und Perspektiven ein. Dadurch sind wir gut aufgestellt, um Eltern, Pädagogen und Institutionen Unterstützung und Beratung zu bieten.

Im Netzwerk tauschen wir uns aber auch über unsere Arbeitsbereiche aus und bilden uns selbst immer wieder zu den verschiedensten Themen fort.

Dabei sind wir nicht nur lokal vernetzt, sondern auch bundesweit im Rahmen der Initiative “Gutes Aufwachsen mit Medien”.

Diese Personen machen Click Smart aus:

Alexander Först

Polizeihauptkommssar

Polizei

Stefanie Müller

Journalistin

Rundfunk Meißner

Sabrina Hesse

B.A. Erziehungswissenschaft

Fachstelle Suchthilfe/Prävention

Dirk Rudolph

Lehrer

Medienzentrum Werra Meißner

Kai Zerweck

Diplompädagoge

Jugendförderung Hessisch Lichtenau

Armin Bahl

Diplom Sozialpädagoge

Jugendförderung Werra-Meißner-Kreis

Thorsten Vogt

Sozialarbeiter

an Grundschulen

Martin Otremba

Leitung

Medienwerk Werra Meißner

Dirk Montag

Sozialarbeit

an Gesamtschulen

Das medienWERK ist ein Studio für Kommunikation und Film im Werra-Meißner-Kreis. Wir bieten einen Bildungs-und Gestaltungsraum für digitale Medien. Unser Ziel ist es, den Umgang mit Medien in verschiedensten Formaten, mit unterschiedlichsten Gestaltungs- und Kommunikationsgeräten zu vermitteln. Das Bildungsangebot wird für Bürger:innen und besonders für Jugendliche, fach- und generationsübergreifend und inklusiv angeboten. Das Zentrum des medienWERKs sind die Studios für Bild, Ton und Film.
Kontakt:
Martin Otremba m.otremba(at)medienwerk-wm.de
Tel. 05651/96154
Rundfunk Meißner
Kontakt:
Stefanie Müller stefanie.mueller(at)rundfunk-meissner.org
Tel. 05651/95900

Die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises ist eine Abteilung des Fachbereichs Jugend, Familie, Senioren und Soziales.
Neben unseren vielfältigen Angeboten (z. B. Seminare, Veranstaltungen, Ferienfreizeiten, Aus- und Fortbildungen, Förderung der Jugendarbeit, Beteiligungsprojekten, etc.) bieten wir auch Information und Beratung in Fragen des (präventiven) Kinder- und Jugendschutzes.

Einen Schwerpunkt dabei bildet das Thema Medienkompetenz. Dazu bieten wir selbst oder in Kooperation Veranstaltungen zu den Themen Kreative Mediennutzung, Urheberrecht, Datenschutz, Exzessive Mediennutzung, Cyber-Mobbing, Hate Speech und Regeln zur Mediennutzung in Familien an. Dazu gehören Seminare und Workshops für Schulklassen, Elternabende und Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte. Dabei geht es uns nicht um einen erhobenen Zeigefinger, sondern um das Verständnis für die Faszinationskraft von Medien, deren Möglichkeiten und eben auch um mögliche Risiken.
Kontakt:
Armin Bahl armin.bahl(at)werra-meissner-kreis.de
Tel. 05651/302-1452
www.jugendnetz-wmk.de
Fachstelle für Suchthilfe und Prävention:
Wir bieten Beratung bei exzessiver Computer-, Internet- und Mediennutzung. Das Angebot richtet sich an gefährdete und abhängige Jugendliche, junge Erwachsene und deren Eltern.
Telefonische Beratung für Betroffene, deren Angehörige und Freunde
Persönliche Beratung für Jugendliche und/oder Eltern
Bei Bedarf Weitervermittlung in stationäre Therapie
Kontakt:
Sabrina Hesse s.hesse(at)diakonie-werra-meissner.de
Tel. 05651/3394292
Sozialarbeit an Gesamtschulen:
Sozialarbeit an Grundschulen:
Kontakt:
Thorsten Vogt thorsten.vogt@vhs-werra-meissner.de
Tel. 0176/47592205
Medienzentrum Werra-Meissner-Kreis:
Kontakt:
Dirk Rudolph leiter(at)medienzentrum-eschwege.de
Tel. 05651/32346
Jugendkoordinator Polizei:
-Ansprechpartner für Schulen, Lehrer, Eltern und allen Institutionen, die Erziehungsaufgaben mit Kindern und Jugendlichen wahrnehmen;
-man kann mich grds. in allen Fällen kontaktieren, sich beraten lassen (auch anonymisiert) oder mich z.B. auch zu Schlichtungsgesprächen in Streitfällen dazu holen
-ich bringe gerne meine Expertise ein und vermittele den ratsuchenden Personen weitere Anlaufstellen (z.B. meine Kollegen in der polizeilichen SB, Beratungsstellen o.ä.)
-ich komme auf Wunsch zu Vortragstätigkeiten (gerne in Form von gemeinsamen Projekten) in Schulen, Vereinen, Elternabenden etc.; meine Vorträge beschäftigen sich im Wesentlichen mit der Delinquenz/Strafbarkeit von Kindern/Jugendlichen und berücksichtigen dabei u.a. auch versch. Kriminalitätsphänomene;
-wichtig: Polizei ist keine erzieherische Instanz; wir sind keine Pädagogen und von daher legen wir grds. Wert darauf, dass zu einem Themenkomplex wie z.B. Medienkompetenz polizeiliche Vorträge mit dem Schwerpunkt „Strafbarkeit“ hinsichtlich einer verbesserten Medienkompetenz alleine nicht zielführend sein können; derartige Themen müssen durch andere erzieherische Instanzen vor- bzw. nachbereitet werden; grds. ist gewünscht, dass sich die polizeiliche Beratungs-/Vortragstätigkeit auf die Zielgruppen der Eltern, Lehrer, Erziehungsverantwortliche erstreckt, anlassbezogene Vorträge z.B. in betroffenen Schulklassen sind aber möglich  
Kontakt:
Alexander Först alexander.foerst@polizei-hessen.de
Tel. 05651/925-114
In der offenen Kinder- und Jugendarbeit bieten wir immer wieder an, kreativ Medien zu nutzen. In Form von Video- oder Radioprojekten, aber auch die Vermittlung unserer Angebote findet viel in digitaler Form z.B. in einer eigenen App für Jugendliche statt. Wir verstehen die digitalen Räume in denen sich junge Menschen in sozialen Netzwerken bewegen als Teil ihrer Lebenswelten und daher ist es für uns pädagogisch erforderlich, uns auch in diese Welten zu begeben und dort auch unsere Zielgruppen abzuholen. Im Bereich der außerschulischen Bildung vermitteln wir darüber hinaus wichtige Kenntnisse über die Funktionsweise, Gefährdungen und notwendigen Sicherheitseinstellungen, damit junge Menschen sich möglichst sicher in der digitalen Welt bewegen (können).
Kontakt:
Kai Zerweck kai.zerweck(at)witzenhausen.de
Tel. 05542/508484